Es waren einmal sechs Brautjungfern…

Nein, eigentlich muss die Geschichte anders beginnen. Es waren einmal zwei beste Freunde, die sich verliebten und nun heiraten. So oder so ähnlich verlief die Liebesgeschichte von meinen Freunden Corinna und Nikolai

Ich habe dir bereits von den beiden erzählt. Hier erfährst du alles über ihre Verlobung und hier kannst du ihre wunderschöne Hochzeits-Papeterie bestaunen.

Am 12.08. wurde kirchlich geheiratet und mitten in Köln eine Strandhochzeit gefeiert, die sich sehen lassen konnte (Ja, auch in Köln haben wir einen Strand – am Fühlinger See 🙂 )

Ich habe den Tag so gut es ging fotografisch festgehalten und möchte dir in diesem Artikel einen kleinen Einblick geben.

imageDas Getting Ready

Morgens um 9 ging es los mit Frühstücksbüffet in Corinnas Küche, zwei Stylisten, die sich um unsere Haare und das Make-Up der Braut kümmerten und ganz viel Nervosität. Corinna bekam vor dem Schminken unser Brautjungfern-Geschenk, ein Freundebuch von der lieben Andrea Wolf Design. Jede hat eine Seite ausgefüllt und einen kleinen Brief mit persönlichen Worten an die Braut hineingelegt. Da flossen natürlich schon die ersten Tränen. Mädels denkt wirklich an wasserfeste Schminke, das hat uns den Tag gerettet. Vor lauter Aufregung haben wir ganz vergessen, den kalt gestellten Sekt zu trinken und Corinna bekam zittrige Hände, sobald ihr Schleier befestigt war. Sie sah so schön aus! Und betonte im Nachhinein, wie schön sie es fand, alle ihre Freundinnen am Hochzeitsmorgen um sich zu haben. Merke: Es geht nichts über ein ausgedehntes Getting Ready.

Die Trauung

Zu Fuß ging es zur Kirche. Wir alle hatten unsere blauen Kleider an, Schleierkraut in den Haaren, kleine Blumensträuße und weiche Knie. Als Corinna ihren Vater am Kirchenportal sah, stieg die Aufregung ins Unendliche. Hand in Hand gingen wir in Zweier-Pärchen in die Kirche, natürlich viel zu schnell und gar nicht im Takt der Musik – das nächste Mal machen wir es besser, versprochen 🙂

Der Bräutigam stand vorne, Corinna kam am Arm ihres Vaters in die Kirche, ein Sänger sang „A thousand miles“ und wir Brautjungfern weinten wie die Schlosshunde – uns hätte ja auch mal jemand vorwarnen können!

Ein wunderschön vorgetragenes Ehegelöbnis, von der Familie vorgetragene Fürbitten und zum Auszug „One Love“. In jeder Minute der Trauung hat man Corinna & Nikolai spüren können.

imageDie Location

Der Seepavillon in Köln, perfekt für eine Strandhochzeit ohne Meer. Es gab kein Regen, abends kam überraschend die Sonne heraus. Der Sektempfang fand am Seeufer statt, es gab eine Candybar und Flip Flops für die Füße. Das Papeterie-Konzept der Traufabrik zog sich durch den Tag wie ein roter Faden und korrespondierte harmonisch mit Blumen von Florica. Als Gastgeschenk lag auf jedem Platz eine bestickte Serviette mit dem Namen des Gastes.

Das Catering von Kaiserschote konnte sich sehen lassen, sehr lecker und für jeden Geschmack etwas dabei. Zum Nachtisch gab es als Hochzeitstorte einen Naked Cake, Cupcakes und Mousse au Chocolat. Nachts konnte man den späten Hunger mit Currywurst und einer Käseplatte stillen.

Und dann wurde nur noch gefeiert, mit einer kölschen Band als Überraschung für das Brautpaar, mehreren Show-Einlagen und DJ.

Der schönste Moment

Was war der schönste Moment, wenn der Tag mit Highlights gespickt ist? Ich kann gar nicht sagen, welcher Moment der schönste war. Deswegen hier eine kleine Liste

  • Als Corinna ihr Brautkleid anzog – dieser Moment war magisch
  • Als wir als Brautungfern in die Kirche einzogen
  • Als Corinna am Arm ihres Vaters in die Kirche kam
  • Als das Brautpaar ihr Ehegelöbnis sprach und Ja zueinander sagte
  • Das Bridesmaid Shooting am Strand
  • Die Rede des Brautvaters
  • Der Hochzeitstanz
  • Der Brautstrauß-Wurf (nein, dieses Mal habe ich ihn nicht gefangen 🙂 )

imageUnd jetzt?

Jetzt kann ich kaum glauben, dass das eine Jahr Vorbereitungszeit schon vorbei ist. Obwohl es nicht meine eigene Hochzeit war, befällt mich eine Art Weddingblues. Ein Glück, das nächstes Jahr schon drei weitere große Hochzeiten auf mich warten, an verschiedenen Orten aber mit den gleichen lieben Menschen, meinen Freundinnen, die mir so sehr als Herz gewachsen sind. Ich bin so dankbar, jede von ihnen auf ihrem Weg begleiten zu dürfen. Und so waren es einmal sechs Brautjungfern, die durch die Hochzeitsvorbereitungen noch enger zusammen gewachsen sind und sich jetzt schon auf jede weitere Hochzeit freuen 🙂

Ich jedenfalls nehme ganz viel Liebe mit

Deine Charlotte

Comments (1)

  1. Maus, das hast du wirklich schön geschrieben, hab den Tag gerade nochmal durchlebt 😍.

    Und ganz bald haben wir auch die Fotos fertig 😍😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.