Dress Days N°2: Stoffe

Zuallererst: Du bist deines Glückes Schmied

Tränen, Küsse, Umarmungen, Hochzeitstorte, Outdoor-Fotos…Ja, dein Brautkleid muss an deinem Hochzeitstag ziemlich viel mitmachen. Zusammen mit der Kleiderform, die ich dir hier vorgestellt habe, ist auch der Stoff des Kleides sehr entscheidend.

Heute möchte ich dir im kleinen Brautkleidatelier von Kisui etwas über die verschiedenen Stoffe eines Brautkleides erzählen. Die Teilnehmer des Workshopevents „The Wedding Studio“ von Etsy, dem Online-Marktplatz für Handgemachtes und Vintage und der Hochzeitsplattform Foreverly, haben viel über den richtigen Stoff für ihr Brautkleid gelernt. Sascha Hilgers / Willst du mit mir gehen hat den Workshop fotografisch festgehalten. 

etsy_foreverly-160

  • Chiffon: Du heiratest im heißen Hochsommer? Dann könnte ein Chiffon-Kleid genau das richtige für dich sein. Das luftige und transparente Gewebe ist locker leicht und kühlt dich ab an heißen Tagen. Damit das Kleid nicht allzu transparent ist, werden oft mehrere Lagen übereinander gelegt.
  • Tüll: Volume up für dein Brautkleid! Tüll verleiht Kleidern Volumen und besteht meist aus Polyester. Durch die Netzstruktur ist der Stoff sehr leicht, transparent und steif.
  • Seide: Gewonnen aus den Kokons der Seidenraupe ist dieser Stoff natürlich und ganz besonders edel. Er wärmt, wenn es kalt ist und kühlt, wenn es heiß ist und ist somit perfekt geeignet für Hochzeiten in jeder Jahreszeit. Ich liebe besonders den seidigen Schimmer von Brautkleidern aus reiner Seide. Für ein noch besseres Tragekomfort nutzt Kisui eine ganz bestimmte Stretch-Seide.
  • Taft: Ursprünglich aus Seide gefertigt, besteht Taft immer öfter aus Polyester und verleiht Kleidern einen eleganten Glanz. Tipp von Kisui: Vorsicht, Taft knittert recht schnell.
  • Satin: Für fließende Brautkleiderschnitte eignet sich Satin wunderbar. Satin fällt schön durch seine glatte Oberfläche und knittert kaum.
  • Leinen: Eher ungewöhnlich, aber herrlich robust und natürlich wirkt Leinen für dein Brautkleid. Es wird oft bei Dirndl-Kleidern verwendet, kann jedoch leicht knittern. Bunte Brautkleider sind mit Leinen kein Problem, da der Stoff sich gut färben lässt.
  • Spitze: Mein absoluter Favorit für Brautkleider ist Spitze. Ob als kleine Applikation, als Ärmel oder als komplettes Brautkleid – Spitze wirkt sehr romantisch und edel. Pass auf, dass die Spitze weich und hochwertig ist, ansonsten kann sie jucken und die Haut aufscheuern

etsy_foreverly-129etsy_foreverly-127etsy_foreverly-131

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.