Das Getting Ready – der Morgen macht den Hochzeitstag

Es ist Zeit für eine Hymne auf das Getting Ready, für mich eine der entspanntesten Zeiten am Hochzeitstag. Denn wann, oh ihr lieben Bräute, wann habt ihr an diesem Tag aller Tage nochmal Zeit für euch? Zeit zum Innehalten, Zeit für ein ganz persönliches Wort mit der Brautmama,  Zeit zum Nachdenken, was jetzt kommt und vor allem Zeit zum Genießen.

Jede Braut, die ich kenne, sagt das gleiche über ihren Hochzeitstag: „Er geht wie im Flug vorbei, genieße jede Sekunde“. Wird gemacht, doch wie? Eine Möglichkeit ist das Zelebrieren des Getting Readys. Die Braut, ihre Freundinnen, Brautjungfern, Brautmutter, Trauzeugin & Co. treffen sich vor der Trauung. Die Stylisten sind da, zaubern eine wunderbare Brautfrisur und Make-Up, es ist Zeit für kleine Geschenke von und für die Trauzeugin, ein paar erste Tränchen, ein erstes Glas Sekt. Die Braut schlüpft in ihrer Hochzeitskleid, legt ihr Lieblingsparfüm an und – für mich einer der Magic Moments – zieht den Schleier an. Oder den Blumenkranz. Oder das Headpiece.

In diesem Artikel findest du meine Top 3 Ideen für ein wunderschönes emotionales Getting Ready und traumhafte Fotos von Lydia Jung. Alle weiteren Infos zu dem Shooting findet ihr am Ende des Artikels. 

_DSC5518

Idee 1: Geschenke

Zu keinem Zeitpunkt am Hochzeitstag wirst du mehr Zeit haben, um Geschenke auszupacken. Schön sind kleine Schachteln für die Brautjungfern mit einem persönlichen Spruch oder Schmuck, der direkt angezogen werden kann. Auch möglich wären einheitliche Jumpsuits für tolle Fotos vom Getting Ready. Die Blumenmädchen freuen sich sicherlich auch über ein Armband und für die Trauzeugin gibt es ebenfalls tolle Geschenkideen, z.B. extra Trauzeuginnen-Boxen.

Aber auch du als Braut solltest beschenkt werden. Bei Corinnas und Nikolais Hochzeit haben wir Brautjungfern jede einen persönlichen Brief an die Braut geschrieben und sie damit zu Tränen gerührt.

 

_DSC5541_DSC5579_DSC5608

Idee 2: Ein Brief des Liebsten

Was für ein wundervoller Moment: ein paar liebevolle Zeilen des zukünftigen Ehemannes kurz vor der Trauung lesen. Tauscht vorher Briefe mit den letzten Worten aus, die ihr euch als unverheiratetes Pärchen sagen möchtest und lest diese getrennt voneinander beim Getting Ready. Es geht doch nichts über den guten alten Liebesbrief.

_DSC5330_DSC5332

Übrigens ist ein Männer Getting-Ready auch wunderbar und sollte – wenn möglich – vom Fotografen festgehalten werden. Der Trauzeuge, wie er die Ringe einpackt. Der Bräutigam, wie er die Fliege gerade rückt. Die Manschettenknöpfe für den schönsten Tag des Lebens. All das kann beim Getting Ready zelebriert und für die Ewigkeit festgehalten werden.

_DSC5624_DSC5636_DSC5662

Idee 3: Rituale

Something old, something new… wir kennen es alle und der alte englische Brauch wird in Deutschland immer beliebter. Als blaues Accessoires wähle viele Bräute etwas blaues Band im Strumpfband. Auch ein schöner Brauch: Die unverheirateten Brautjungfern unterschreiben unten auf dem Brautschuh und wessen Name man am Ende des Tages noch lesen kann heiratet als nächstes. Ein toller Überraschungseffekt am Abend.

Zusätzlich gibt es natürlich noch viele viele andere Bräuche. Wählt die aus, die ihr auf Anhieb schön findet aber packt den Tag nicht zu voll.

_DSC5695_DSC5327_DSC5712_DSC5819_DSC5860

Liebe Bräute, ich wünsche euch ein wunderbares und zauberhaftes Getting Ready, genießt die Ruhe vor dem „Sturm“ und zelebriert euer Braut-Sein. Das ist euer Tag.

Eure Charlotte

 

Fotos: Lydia Jung

Location: Hotel Rösch (am Wörthersee)

Blumen: Blumen Wanda (Völkermarkt)

Visagistin: Jasmin Zmug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.